Di, 21.05.2019, 19.30 Uhr „Ich war kühn, aber nicht frevelhaft“

Veranstaltungsreihe „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“

Di, 21.05.2019, 19,30 Uhr

„Ich war kühn, aber nicht frevelhaft“

Das Leben der Caroline Schlegel-Schelling

Christine Theml erzählt über Caroline Schlegel-Schelling.

Am 2.9.1763 wurde sie in eine Professorenfamilie in Göttingen hineingeboren, die mit ihren Gästen bildend auf ihren Geist wirkte. Sie muss den Arzt Böhmer heiraten und in die Einöde nach Clausthal ziehen. Erst die kleine Tochter Auguste verschönert ihr Leben.  Als ihr Mann stirbt, beginnt ihr Suchen nach einer neuen Lebensform, das seinen Höhepunkt bei Georg Forster findet. Hier lernt sie, politisch zu denken. Im Kreis der Frühromantiker in Jena spielt sie eine herausragende Rolle als das Zentrum, das alle zusammenhält. Sie ist mit August Wilhelm Schlegel verheiratet und später mit Friedrich Schelling. Als die Tochter Auguste stirbt, verlässt sie Jena und wechselt nach München. Am 7.9.1805 stirbt sie.

Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt.