Krieg, Klima, Corona

Mittwoch, d. 22.Juni 2022, 19.30 Uhr Melanchthonhaus Jena

Krieg, Klima, Corona
Wie wir aus Krisen lernen und den Kapitalismus verändern

Vortrag von Dr. Wolfgang Kessler

An bedrohlichen Krisen herrscht wahrlich kein Mangel. Es wäre falsch, alle diese Krisen über einen Kamm zu scheren. Dennoch sind alle diese Krisen mit einem kapitalistischen Wohlstandsmodell verbunden, das auf der Ausbeutung billiger Ressourcen, möglichst viel Wachstum und hohen Renditen für Wenige beruht. Dieser globale Kapitalismus bedroht Klima und Umwelt, weckt Viren auf und macht uns abhängig von den Diktatoren dieser Welt.

Doch es reicht nicht, diese Entwicklung immer wieder nur zu kritisieren. Es geht darum, sie zu verändern. Wie wir gerechter, nachhaltiger und humaner wirtschaften und leben könnten, das beschreibt der Ökonom und Publizist Dr. Wolfgang Kessler, auch an Beispielen, die bereits praktiziert werden.

Kessler arbeitet in den 1980er Jahren beim Internationalen Währungsfonds. Er wurde Journalist und war von 1999 bis 2019 Chefredakteur der christlichen Zeitschrift Publik-Forum.

Kessler wurde 2007 mit dem Internationalen Bremer Friedenspreis und 2021 mit dem Walter Dirks Preis ausgezeichnet